pepito - plan es einfach

Zeiterfassung

Diversity Management in einem globalen Arbeitsmarkt

Diversität meint das, was anders ist. Bezogen auf die Arbeit sind es die verschiedenen Perspektiven und Arbeitsansätze, die Gruppenmitglieder mit unterschiedlichen Identitäten einbringen können. Diversität kann in Bezug auf Alter, Geschlecht und "Kultur" im Sinne der Herkunft eine Rolle spielen, aber auch mit Bezug auf dem religiösen Glauben oder die soziale Herkunft. Immer ist Diversität dabei mit anderem Menschsein verbunden. Aus diesem Grund ist die Frage der Vielfalt in erster Linie eine Frage der Human Resources. Wie gehen Sie in Ihrem Unternehmen mit der zunehmenden Vielfalt um?

Was bedeutet Diversität?

Diversität (engl. Diversity) bedeutet wörtlich übersetzt "Vielfalt". Diversity ist das Bewusstsein, dass jeder Mensch einzigartig ist und dass es Unterschiede zwischen bestimmten Gruppen von Personen gibt. Diese Unterschiede können das Geschlecht oder Alter, die ethnische Zugehörigkeit, eine (berufliche) Behinderung, den sozioökonomischen Hintergrund, die Religion, politische Überzeugungen und vieles mehr betreffen.

Diversity in der Kultur einer Organisation

Die Kultur eines Unternehmens ist die Gesamtheit der Werte, Annahmen und Überzeugungen innerhalb der Organisation. Diese Werte beeinflussen die Art und Weise, wie Menschen miteinander umgehen und wie sie mit der Außenwelt interagieren. Ist die Kultur des Unternehmens offen für die Werte und Überzeugungen, die Mitarbeiter mit unterschiedlichem Hintergrund mitbringen? Einige Organisationen rekrutieren bewusst Menschen aus anderen Kulturen, um ihre eigene Kultur vielfältiger zu gestalten. Der Konflikt zwischen den Werten der Organisation und den Werten des neuen Mitarbeiters kann auf der anderen Seite aber auch zu einer erhöhten Fluktuation führen.

In größeren Organisationen gibt es immer kulturelle Unterschiede zwischen Management und Führungsebenen auf der einen Seite und den Mitarbeitern der Organisation auf der anderen Seite. Wenn sich die Diversität im Management und in der Belegschaft von der Diversität unter den Mitarbeitern unterscheidet, verstärkt dies die kulturellen Unterschiede zusätzlich. Zum Beispiel gibt es Organisationen mit vielen Frauen in der Produktion und im Service, während manchmal nur wenige Frauen im Management tätig sind.

Diversität in Abteilungen und Teams

Teams können auf verschiedene Weise eine gewisse Diversität und damit Unterschiedlichkeit leben, etwa:

  • Vielfalt unter den Mitarbeitern und das Vorhandensein von Teammitgliedern mit bestimmten Hintergründen.
  • Die Verteilung von Arbeit und Möglichkeiten unter den Mitarbeitern. Wird ein interessanter neuer Job nur an Alteingesessene vergeben? Oder wird darauf geachtet, dass auch junge neue Mitarbeiter Chancen haben?
  • Wie werden Führungs- und Definitionsrollen im Team verteilt? Geben nur bestimmte Gruppen von Mitarbeitern den Ton an?

Diversity in der Personalpolitik

Die Personalpolitik ist sehr entscheidend für das Gewinnen von Mitarbeitern; sie ist daher der beste Weg, um die Vielfalt in der Organisation zu verändern, etwa durch:

  • Interne Kommunikation und Einbeziehung aller Personengruppen
  • Gezielte Rekrutierung von Mitarbeitern mit bestimmten Hintergründen
  • Gute Verteilung von Karrieremöglichkeiten
  • Bereitstellen von Hilfen für Menschen mit besonderen Hintergründen
  • Verhindern von Diskriminierung

Anders sein als Nachteil?

Wenn politische Entscheidungsträger über Vielfalt sprechen, beziehen sie sich in der Regel auf Menschen, die zu den so genannten "Chancengruppen" gehören.  Das sind alle Personen, die auf dem Arbeitsmarkt unterdurchschnittlich vertreten sind, wie z.B. alleinerziehende Frauen, behinderte Menschen, Immigranten, Ältere. Das heißt, sie haben weniger Chancen, auf dem normalen Arbeitsmarkt einen Arbeitsplatz zu finden und sind in den Arbeitslosenzahlen überdurchschnittlich vertreten. Benachteiligte Gruppen werden oft von Arbeitgebern und/oder Arbeitskollegen aufgrund von Vorurteilen und Stereotypen ignoriert, unterbewertet oder diskriminiert. Eine Person aus einer benachteiligten Gruppe ist nicht der "Standard-Arbeitnehmer". Die Realität ist aber: Jeder hat die "Chance", zu einer benachteiligten Gruppe zu gehören, weil er zu "alt" oder vielleicht zu "out" für einen Job ist, wegen seiner mangelnden Ausbildung, Erfahrung usw.

Bei der Vielfalt am Arbeitsplatz geht es darum, die Qualitäten, Talente, Erfahrungen und Fähigkeiten aller Mitarbeiter zu nutzen und dabei die Unterschiede zwischen Individuen und zwischen Gruppen innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation zu berücksichtigen.  Jeder Mitarbeiter hat eine einzigartige Kombination aus sichtbaren und weniger sichtbaren persönlichen Merkmalen.

Einige Faktoren können den positiven Umgang mit Diversity im Unternehmen fördern, etwa:

  • eine Willkommenspolitik für alle Mitarbeiter
  • gleiche Chancen auf Weiterbildung für alle
  • eine Unternehmenskultur des gegenseitigen Respektes
  • Hat jeder die gleichen Chancen bei der Einstellung, Ausbildung und Beförderung?

Wie wichtig sind Diversität und Inklusion für Ihr Unternehmen? Je vielfältiger und inklusiver Ihre Belegschaft ist, desto besser ist es für die Zukunft Ihres Unternehmens. Unterschiede zwischen Menschen helfen, Werte in einer Organisation zu schaffen. Diversität stimuliert die Erneuerung von Prozessen, Produkten und Dienstleistungen. Deshalb steht Vielfalt auf der Agenda vieler Organisationen.

Das Streben nach Vielfalt ist heute ein Gemeinplatz. Oft wird ein weiterer Begriff hinzugefügt: Inklusivität. Wie Diversity betont auch dieses Konzept nicht die Unterschiede zwischen Menschen. Bei der Inklusion geht es um den Zusammenhalt. Eine inklusive Organisation ist eine zusammenhängende Gruppe von Menschen, die miteinander verbunden sind und sich miteinander identifizieren. Inklusivität hilft Menschen, sich gegenseitig zu sehen und zusammen zu arbeiten. Inklusivität fördert ein positives "Wir-Gefühl". Deshalb ist Inklusion, genau wie Diversity, ein wünschenswertes Phänomen in Organisationen. Wir fördern in unserem Unternehmen eine solche Inklusion – die Identifikation mit unserem Team und ito sowie ducito als Gemeinschaft. Dazu muss es nicht immer ein großes Event sein, auch das Beisammensein, etwa beim gemeinsamen Mittagessen, bezieht alle mit ein. Wir setzen zudem auf eine große Vielfalt bei Qualifikationen sowie Abschlüssen und sind stolz darauf, Mitarbeiter mit ganz unterschiedlichen Biografien für uns zu gewinnen.

zurück