pepito - Mein glückliches Team

Zeiterfassung

Finanzierung und Förderung von Fortbildungen im Unternehmen

Personalentwicklung ist ein zentrales Thema und Unternehmen sehen das Lernen sowie die Entwicklung ihrer Mitarbeiter oft als Chance an, Talente zu fördern und sich auf Veränderungen vorzubereiten. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Kurse und Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten, heben Sie deren Kenntnisse und Fähigkeiten auf die nächste Stufe und profitieren als Unternehmen davon. Darüber hinaus führt die Weiterbildung der Mitarbeiter zu einer höheren Motivation und Loyalität! Dennoch handelt es sich um eine Investition, die auch Kosten verursacht. Wir stellen Ihnen verschiedene Fördermöglichkeiten vor, die Sie zur finanziellen Entlastung Ihres Weiterbildungsbudgets nutzen können.

Vorteile von Weiterbildungen liegen auf der Hand

Gut geschultes Personal macht Ihr Unternehmen zukunftsfähig und ermöglicht es Ihnen, schneller und einfacher auf Veränderungen zu reagieren. Indem Sie dafür sorgen, dass Ihre Mitarbeiter über die neuesten Entwicklungen in der Branche und die Änderungen von Gesetzen und Vorschriften informiert sind, verbessern Sie die Wettbewerbsposition Ihrer Firma. Durch Schulungen lernen die Mitarbeiter, Neuerungen direkt in der Praxis anzuwenden und mit dem neuesten Wissen sowie den neuesten Techniken mit der Konkurrenz Schritt zu halten oder ihr sogar voraus zu sein. Auch wir unterstützen daher unsere Mitarbeiter gern bei der Qualifikation, nicht nur finanziell, sondern auch mit veränderten Arbeitszeiten und -modellen.

Weiterbildung durch die Arbeitsagentur fördern lassen

Die Bundesagentur für Arbeit fördert nicht nur Arbeitssuchende, sondern auch Angestellte, die sich weiterbilden möchten - sogar, wenn diese nicht von einem Verlust des Arbeitsplatzes bedroht sind. Möglich ist dies für Bereiche, in denen ein Strukturwandel oder eine Umstrukturierung, beispielsweise durch Automatisierung und Digitalisierung, stattfinden. Ebenso unterstützt die Bundesagentur für Arbeit Weiterbildungsinteressenten in Berufsgruppen, in denen ein Fachkräftemangel besteht. Alternativ wird die berufliche Weiterbildung dann gefördert, wenn das Unternehmen weniger als 250 Beschäftigte aufweist oder der Mitarbeiter mit Weiterbildungswunsch schwerbehindert oder älter als 45 Jahre ist. Wichtig ist hierbei die Kofinanzierung durch den Arbeitgeber, um etwa den sogenannten Bildungsscheck nutzen zu können (https://www.arbeitsagentur.de/karriere-und-weiterbildung/bildungsgutschein). Achtung: Für Arbeitssuchende gibt es andere Förderprogramme, wie den AZAV-Bildungsgutschein.

Förderungen der SAB für Mitarbeiter in Unternehmen

Eine ganze Reihe verschiedener Weiterbildungen bietet die Sächsische Aufbaubank (SAB). Hierunter fallen Arbeitsplatzförderungen (z. B. geförderte Umschulungen zum Erzieher) und Angebote der Aus- und Weiterbildung (z. B. betriebliche und individuelle Fortbildungen). Betriebliche Weiterbildungen können dabei bis maximal 5000 Euro gefördert werden, wobei etwa 50% der Kosten durch die SAB bezuschusst werden. Für das Weiterbildungsvorhaben müssen Sie hierbei drei Angebote von Bildungsdienstleistern einholen und den Zuschuss bei der SAB beantragen. Nimmt nur ein Mitarbeiter teil, dann kann auch nur ein Angebot ausreichen (https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-planen-ihre-mitarbeiter-oder-sich-selbst-weiterzubilden/index.jsp). Auch wir nutzen die Angebote der SAB für unsere Mitarbeiter, insbesondere wenn ganz neue Projekte auf und zukommen.

Angebote der KfW zur Qualifizierung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt die akademische und berufliche Bildung. Die KfW vergibt dabei zinsgünstige Kredite für Weiterbildungsvorhaben. Diese sind auch als Aufstiegs-BAföG bekannt und umfassen Kosten wie die Fortbildung selbst oder Prüfungsgebühren, aufgeteilt in 50% Zuschuss und 50% Kredit (https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/F%C3%B6rderprodukte/F%C3%B6rderprodukte-(S3).html).

 

 

zurück