pepito - plan es einfach

Zeiterfassung

Was bewegt neue Mitarbeiter? Onboarding!

Das ist der Albtraum eines jeden Teamleiters oder Personalverantwortlichen: Ihr bester Mitarbeiter - der hart arbeitet, nie zu spät kommt, sich mit allen gut versteht und immer die besten Ideen hat - fragt, ob Sie Zeit für ein Gespräch haben. Er oder sie hat einen neuen Job gefunden und wird in vier Wochen gehen. Sie sind schockiert. Was machen Sie nun?

Sie müssen schnell eine weitere Person einstellen, um die Kontinuität zu gewährleisten. Dann sind da noch die Rekrutierung und Schulung. Das ist nicht nur mit Kosten, sondern auch mit viel Zeit verbunden. Als kleines Unternehmen oder als kleine Schulungsabteilung in einem mittelständischen Betrieb können Sie es sich nicht leisten, durch Personalwechsel Zeit und Geld zu verlieren. Was ist schiefgelaufen? Hätten Sie etwas tun können, um es zu verhindern? Wie hätten Sie dazu beitragen können, dass der Mitarbeiter sich von Anfang an im Unternehmen willkommen fühlt? Einer der wichtigsten Indikatoren für die Mitarbeiterzufriedenheit ist die Mitarbeitertreue. Wenn ein Mitarbeiter mit seiner Arbeit zufrieden ist, ist es wahrscheinlicher, dass er bleibt und als Markenbotschafter und Fürsprecher für das Unternehmen agiert.

Treue zum Unternehmen beginnt mit dem Onboarding

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als würden sich Ihre Mitarbeiter einfach aus heiterem Himmel entscheiden zu gehen. Aber in Wirklichkeit haben Sie die Anzeichen wahrscheinlich übersehen, weil Sie zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt waren. Wo fangen Sie an, wenn Sie nicht genau wissen, was los ist Eines der größten Probleme, die bereits von Anfang an eine ungute Stimmung erzeugen, sind Missverständnisse und mangelnde Kommunikation. Die Mitarbeiter haben dann das Gefühl, dass ihr Arbeitgeber sie nicht ausreichend über die Ziele des Unternehmens und die Erwartungen an sie informiert hat. Sie ärgerten sich auch darüber, dass das Unternehmen keine Wertschätzung für die Arbeit der Mitarbeiter zeigte.

Was können Sie tun, um diese Entwicklungen zu verhindern? Möglichkeiten sind:

- Informieren Sie Mitarbeiter regelmäßig über die Unternehmensziele

- Zeigen Sie Wertschätzung für das, was die Mitarbeiter tun

- Fördern Sie die Zusammenarbeit und Kommunikation

...und das von Anfang an!

Von Anfang an – was ist eigentlich Onboarding?

Onboarding ist ein Prozess, der von Unternehmen genutzt wird, um die Integration neuer Mitarbeiter zu fördern. Der Zweck des Onboardings ist es, Aktionen einzurichten, welche die Ankunft eines neuen Mitarbeiters im Unternehmen erleichtern. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, schnell eine Bindung zu den Teammitgliedern aufzubauen, sie mit der neuen Arbeitsumgebung vertraut zu machen und dann die neue Aufgabe mit Leichtigkeit und Engagement zu erfüllen.

Worauf Sie beim Onboarding achten sollten

Sobald ein Kandidat eingestellt ist, sollten Entscheider sicherstellen, dass er bei der Gruppe („seinem Team“) bleiben und sich innerhalb der Gruppe entwickeln möchte. Wenn ein neuer Mitarbeiter also die Kultur und die Werte des Unternehmens spürt, wird er sich mehr engagieren, sich einsetzen und effizienter arbeiten. Die Einführung eines Onboarding-Programms wird dazu beitragen, die Vorzüge des Unternehmens hervorzuheben, neue Mitarbeiter anzuziehen und - was am wichtigsten ist - sie an das Unternehmen zu binden.

Arbeitgeber können zum Beispiel...

- Den neuen Mitarbeiter mit firmenspezifischen Produkten versorgen.

- Einen Team-Building-Tag organisieren, um eine Dynamik mit dem neuen Mitarbeiter zu schaffen.

Diese Art der Fokussierung hilft dem Mitarbeiter auch, sich als Teil einer Firmengruppe oder eines Teams zu fühlen und sich somit vom ersten Moment an zugehörig zu fühlen.

Die Ankunft des neuen Mitarbeiters mit dem Führungsteam vorbereiten

Die Vorbereitung des Tätigkeitsumfeldes für den neuen Mitarbeiter ermöglicht eine frühzeitige Überlegung von Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um den neuen Mitarbeiter willkommen zu heißen, seine Integration zu erleichtern und seine Position zu übernehmen. Wenn ein neuer Mitarbeiter ankommt, sollten Sie eine Reihe von Dingen einplanen, um die Arbeit des neuen Mitarbeiters zu erleichtern, z. B.

- Antizipieren Sie die Organisation des ersten Ankunftstages des Mitarbeiters, damit Führungskräfte und andere Mitarbeiter bei Fragen zur Verfügung stehen können.

- Weisen Sie ihm ein Büro zu: Stellen Sie ihm einen Raum zur Verfügung, der für die Aufgaben seiner Position geeignet ist.

- Antizipieren Sie die Einrichtung der gesamten Logistik: Computer, Zugangscode, Telefon - alles, was es dem Mitarbeiter ermöglicht, vom ersten Tag an schnell selbstständig im Unternehmen zu arbeiten.

Der erste Tag: der entscheidende Schritt

Dieser Schritt ist sehr wichtig, da sich der neue Mitarbeiter in dieser Phase einen ersten Eindruck vom Unternehmen verschaffen kann. Je mehr sich das Unternehmen darauf vorbereitet, den neuen Mitarbeiter willkommen zu heißen, desto wohler wird er sich fühlen, was die Integration erleichtern wird. Hier einige Ideen für Maßnahmen, die Sie planen können, um die Integration eines neuen Mitarbeiters zu verbessern:

- Bieten Sie dem neuen Mitarbeiter eine beruhigende Umgebung, wenn er ankommt: Es ist wichtig, dass der neue Mitarbeiter sich wohlfühlt, wenn er in einer vertrauten Umgebung willkommen geheißen wird, dass die Personen, die ihn eingestellt haben, anwesend sind und dass sie ihn in die entsprechende Abteilung begleiten.

- Zeigen Sie ihm seinen Arbeitsbereich, damit er seine Sachen abstellen und sich orientieren kann.

- Nehmen Sie sich die Zeit, ihm alle Informationen und Unterlagen zu geben, die er braucht, um seine Position einzunehmen, und beantworten Sie alle Fragen, die er hat.

- Es ist eine gute Idee, ihn zu einem Willkommensfrühstück einzuladen, um ihn in geselliger Runde mit dem Team bekannt zu machen.

All diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Integration eines neuen Mitarbeiters zu erleichtern. Und je wohler sich der Mitarbeiter dabei fühlt, Teil eines neuen Teams zu sein, desto schneller und effektiver wird die Anpassung erfolgen und desto effektiver wird der Angestellte arbeiten – mit hoher Verbundenheit zum Unternehmen.

zurück