pepito - plan es einfach

Zeiterfassung

Welche Zukunft hat das Personalwesen im digitalen Zeitalter?

Die zunehmende Digitalisierung der Unternehmen und die Verbreitung von Big Data verändern Organisationen radikal. Die Personalabteilungen spüren die Auswirkungen dieses Paradigmenwechsels. Viele tägliche Aufgaben von Personalleitern werden jetzt neu erfunden.

Digitalisierung verändert die täglichen Aufgaben von Personalabteilungen

Eine der grundlegenden Aufgaben der Personalabteilung ist die Schulung der Mitarbeiter des Unternehmens. Heute kann man dank der Entwicklung von E-Learning auf eine andere Art und Weise lernen:

- Offene Online-Firmenkurse

- Wissensmanagement-Plattformen

- Webinare uvm.

Dies sind alles Werkzeuge, die nicht nur das traditionelle Training verändern, sondern auch leichter zugänglich sind. Der Mitarbeiter kann dann zu einem echten Akteur in seiner Ausbildung werden, sowohl beruflich als auch persönlich. Diese neuen Lernlösungen stellen einen erheblichen Vorteil für Personalentwickler dar, da sie eine effektive, abwechslungsreiche und kontinuierliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zu geringeren Kosten ermöglichen.

Digitalisierung und Personalauswahl

Neben der Ausbildungsseite ist eine weitere HR-Komponente, die heutzutage digitalisiert wird, die Personalbeschaffung. Der langwierige traditionelle Rekrutierungsprozess des manuellen Sortierens von Lebensläufen, der für Unternehmen eine hohe zeitliche und damit auch finanzielle Investition darstellt, wird allmählich verändert. Heutzutage sind Online-Jobbörsen oder professionelle soziale Netzwerke wie LinkedIn oder Xing echte Recruiting-Tools, die einen schnellen Zugang zu einem gezielteren Pool von Kandidaten bieten.

Algorithmen können die Kandidaten dann nach anderen, spezifischeren Kriterien sortieren, die vom Arbeitgeber festgelegt wurden. Damit wird das Interview wieder auf seine Hauptfunktion fokussiert, die darin besteht, den - vorausgewählten - Kandidaten zu entdecken und im Austausch seine Verhaltens- und Sozialkompetenz sowie die so genannten Soft Skills zu beurteilen. Diese digitale Rekrutierung ist schneller, effizienter und kostengünstiger.

Für Unternehmen kann der Einsatz digitaler Technologie auch im Vorfeld der Rekrutierung nützlich sein, um die Marke des Arbeitgebers zu entwickeln und so das Image bei potenziellen zukünftigen Mitarbeitern zu verbessern.

Sind die Kandidaten erst einmal rekrutiert, kann die Verwaltung der neuen Mitarbeiter komplex sein, vor allem in großen Konzernen. Um die interne Verwaltung zu vereinfachen, bieten neue Tools einen umfassenden Echtzeit-Überblick, um die Entwicklung von Teams zu verfolgen. Die Verwendung von Daten aus dem Human Resource Management Information System (HRMIS) in Softwareanwendungen ermöglicht die Optimierung von Prozessen, da alle Daten, die für die meisten Vorgänge der Personalverwaltung benötigt werden, leicht zugänglich sind. Neben einer besseren Leistung bei ihren täglichen Aufgaben spart die Digitalisierung den Personalverantwortlichen Zeit, da sie sich auf die persönliche Betreuung von Mitarbeitern und Managern konzentrieren können und so das Mitarbeitererlebnis verbessern.

Digitale Technologie kann uns helfen, die Zukunft zu verstehen

Der Einsatz von Big Data im HR-Bereich bezieht sich auf alle digitalen Daten, die durch neue Technologien für persönliche oder berufliche Zwecke erzeugt werden. Mit ihrer Hilfe können wir eine Reihe von Phänomenen verstehen, um ein vorausschauendes und nicht nur ein reaktives Verhalten anzunehmen. Dies wird als "Personaleinsatzplanung" bezeichnet. Diese Methode zielt darauf ab, Aktionspläne für Personalfragen zu entwickeln, welche die Lücke zwischen Bedarf und Personalressourcen auf eine vorausschauende Weise verringern.

Dadurch können sich die Unternehmen effizienter und effektiver organisieren. Diese strategische Projektion in die Zukunft, die heute gebraucht wird, liegt in den Händen der Personalentwicklung. Die Personalentwicklung spielt bei der digitalen Transformation eine Schlüsselrolle, da sie sowohl für die Anpassung und Übernahme neuer Praktiken und Arbeitsaufgaben im Zusammenhang mit digitalen Technologien verantwortlich ist, als auch für die Begleitung der Mitarbeiter durch diese Veränderungen. Sie ist auch dafür verantwortlich, den Schutz aller persönlichen Daten, die über die Mitarbeiter gesammelt und gespeichert werden, zu gewährleisten.

zurück